Häufige Fragen von Eltern

Sind die Kinder auch draußen, wenn es lange Zeit regnet oder kalt ist?

Mit der geeigneten Kleidung empfinden Kinder kaltes oder nasses Wetter wegen ihrer ständigen Bewegung nicht als Beeinträchtigung und haben selbst nach einem Vormittag in Schnee und Eis noch warme Füße. An kalten Tagen machen wir es uns am Ofen im Bauwagen gemütlich.
Bei gefährlicher Witterung steht ein Schutzraum als Aufenthaltsort zur Verfügung.

Sind Waldkinder häufiger krank, da sie auch bei Regen und Kälte im Freien spielen?

Im Gegenteil: durch die Stärkung des Immunsystems wird die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten verringert. An der frischen Luft ist die Ansteckungsgefahr der Kinder untereinander niedriger als in geschlossenen Räumen.

Was tun bei einem Unfall?

Die ErzieherInnen führen einen Erste-Hilfe-Koffer mit und frischen alle zwei Jahre ihre Kenntnisse in Erster Hilfe bei einem entsprechenden Kurs auf. Über das Waldtelefon kann bei Bedarf sofort ein Notarzt verständigt werden.

Sind Waldkinder auf den Schuleinstieg vorbereitet?

Im letzten Kindergartenjahr werden mit den Schulanfängern (Königskindern) viele Themen und Inhalte in speziellen Projekten spielerisch aufgegriffen, wie zum Beispiel Handarbeiten und komplexere Bastelarbeiten oder Ausflüge.
Als Kindergarten der Vereinigung der Waldorfkindertagesstätten führen wir die ESU-Waldorf durch. Anstelle des obligatorischen Termins beim Gesundheitsamt kommt eine anthroposophische Ärztin in den Kindergarten um die Kinder beim Spielen kennenzulernen.
 
Weitere Fragen beantwortet unser ausführliches Wald ABC.pdf
Zum Seitenanfang